Spielplan Frauen und Herren (Spielplan männl. und weibl. Jugend siehe Junioren)

varmeco unterstützt die SVK-Frauen

varmeco unterstützt die Landesliga-Kickerinnen der SpVgg Kaufbeuren in der Spielzeit 2017/2018. Der Pionier für rationelle und regenerative Heizungssystemtechnik mit hygienischer Trinkwarmwasserbereitung stellt der SVK Aufwärmtrikots zur Verfügung. 

 

Ein genaues Firmenportrait gibt es hier

 

Die Frauenabteilung bedankt sich herzlich für das Engagement.

 

Homepage von varmeco

Kontakt

SpVgg Kaufbeuren e.V.

 

Berliner Platz 6, 87600 Kaufbeuren

Postfach 1744,  87577 Kaufbeuren

 

Sportpark im Haken

Wolftrigelstraße 15

87600 Kaufbeuren

 

E-Mail: info(at)spvgg-kaufbeuren.de

E-Mail: presse(at)spvgg-kaufbeuren.de

Mobil: 0171-8963593 (Stefan Günter, Vorstand und Medienverantwortlicher)

  • Das Landesliga-Team der SVK in der Saison 2017/2018. Foto: Stefan Günter
    Das Landesliga-Team der SVK in der Saison 2017/2018. Foto: Stefan Günter
  • Die Landesliga-Kickerinnen der SVK in der Spielzeit 2017/2018. Foto: Stefan Günter
    Die Landesliga-Kickerinnen der SVK in der Spielzeit 2017/2018. Foto: Stefan Günter
  • Das U17-Juniorinnen-Team der SVK in der Saison 2017/2018. Foto: Berndt Sonntag
    Das U17-Juniorinnen-Team der SVK in der Saison 2017/2018. Foto: Berndt Sonntag
< D2-Junioren kickten gegen den FC Bayern

2017
11
Sep

E-Juniorenturnier in Neufahrn

Von: Presseinformation

Fotos: Markus Heinrich

Zweiter Härtetest binnen kurzer Zeit für die neu formierten E-Junioren der SpVgg Kaufbeuren: In Neufahrn bei München trat die Mannschaft von Antonio Pisanu bei einem zweitägigen und stark besetzten Turnier an. Neben Mannschaften aus allen Teilen Bayerns waren auch Teams aus Österreich dabei, etwa der Nachwuchs des Zweitligisten Wacker Innsbruck oder des Regionalligisten SV Grödig. Aus Bayern hatten etwa der Regionalligist 1860 Rosenheim oder das Deutsche Fußballinternat Bad Aibling Teams entsandt. Das Sportgelände der Gastgeber vom FC Neufahrn wartete dabei noch mit einer Besonderheit auf: Das Gelände liegt in der Einflugschneise des benachbarten Flughafens München, weshalb im Minutentakt Passagierflugzeuge in geringer Höhe vorbeizogen; ein besonderes Schauspiel. Ungleich spannender war aber das Geschehen auf den Fußballfeldern, wo für die SVK am ersten Tag die Vorrunde anstand.


Nach einem holperigen Start und einer unglücklichen 0:1 Auftaktniederlage gegen den späteren Gruppensieger Pasing, steigerte sich Pisanus Mannschaft gegen starke Gegner von Spiel zu Spiel und gab keine Partie mehr ab. Vor allem in den beiden letzten Spielen gegen Schwabing (6:1) und Neufahrn (4:0) zeigte die Mannschaft sehenswerten Offensivfußball, ideenreiche Kombinationen und die nötige Zweikampfstärke. Dazu belohnten sich die jungen Kaufbeurer mit zahlreichen Toren und einer Menge Großchancen. In einem furiosen Endspurt verpasste die SVK den zweiten Gruppenplatz nur knapp und belegte Rang drei. Allerdings schossen Pisanus Jungs mit 10:2-Treffern noch das sechstbeste Torverhältnis der 25 teilnehmenden Mannschaften heraus.


In der Finalrunde am zweiten Tag griffen dann auch die bereits gesetzten Top-Teams aus Österreich und Bayern ins Geschehen ein. Erneut kamen die Kaufbeurer im ersten Spiel des Tages nur schwer in Tritt und starteten mit einem etwas unglücklichen Unentschieden. Dafür zeigten die Jungs gleich im zweiten Spiel, dass sie auch gegen große Namen bestehen können. Wacker Innsbruck war die größte Hürde des Tages – und die Kaufbeurer lösten diese Aufgabe wirklich gut. Selbstbewusst und mit großer Disziplin setzten sie den Nachwuchs des Proficlubs sofort unter Druck und trafen früh zur 1:0-Führung. Pisanus Jungs ließen nicht locker und drängten gegen sichtlich überraschte Innsbrucker auf den zweiten Treffer. Allerdings war die Mannschaft an diesem Tag etwas vom Schusspech verfolgt. Dafür gelang Wacker der Ausgleichstreffer. Nach einer sehenswerten und bis zum Schlusspfiff mit offenem Visier geführten Partie war dies auch der Endstand.


Der erste Sieg des Tages gelang dann gegen den Vortagszweiten aus Gern, wo Pisanus Mannschaft phasenweise schönen Kombinationsfußball zeigte. 2:1 stand es am Ende für die Kaufbeurer. Jetzt war wieder alles möglich. Die letzte Zwischenrundenpartie gegen Pasing geriet zum Endspiel. Die SVK benötigte einen Sieg, um sich für das Halbfinale zu qualifizieren. Und die jungen Kaufbeurer zeigten von Beginn an, dass sie diesen Sieg auch unbedingt einfahren wollen. Mit großem Druck stellten sie die defensivstarken Pasinger vor große Probleme. Pasing hielt dagegen und kam mit schnellen Kontern immer wieder gefährlich nahe vors Kaufbeurer Tor. Während es Kaufbeuren nicht gelang, Chancen in Tore zu verwandeln, schaffte dies Pasing zur 1:0 Führung. Die SVK erhöhte das Tempo und drängte in einem furiosen Spiel auf den Ausgleichstreffer, der tatsächlich kurz vor Schluss gelang. Für den Siegtreffer reichte es gegen stark verteidigende Pasinger allerdings nicht mehr.


Als Gruppendritter verpasste die SVK die K.O.-Runde damit denkbar knapp mit einem Punkt Rückstand auf Wacker Innsbruck und zwei Punkten Rückstand auf Pasing - obwohl Pisanus Jungs am zweiten Turniertag kein Spiel verloren haben. Den Turniersieg fuhr nach zwei spannenden Tagen der Nachwuchs des 1860 Rosenheim ein.