Spielplan Frauen und Herren (Spielplan männl. und weibl. Jugend siehe Junioren)

varmeco unterstützt die SVK-Frauen

varmeco unterstützt die Landesliga-Kickerinnen der SpVgg Kaufbeuren in der Spielzeit 2017/2018. Der Pionier für rationelle und regenerative Heizungssystemtechnik mit hygienischer Trinkwarmwasserbereitung stellt der SVK Aufwärmtrikots zur Verfügung. 

 

Ein genaues Firmenportrait gibt es hier

 

Die Frauenabteilung bedankt sich herzlich für das Engagement.

 

Homepage von varmeco

Kontakt

SpVgg Kaufbeuren e.V.

 

Berliner Platz 6, 87600 Kaufbeuren

Postfach 1744,  87577 Kaufbeuren

 

Sportpark im Haken

Wolftrigelstraße 15

87600 Kaufbeuren

 

E-Mail: info(at)spvgg-kaufbeuren.de

E-Mail: presse(at)spvgg-kaufbeuren.de

Mobil: 0171-8963593 (Stefan Günter, Vorstand und Medienverantwortlicher)

  • Das Landesliga-Team der SVK in der Saison 2017/2018. Foto: Stefan Günter
    Das Landesliga-Team der SVK in der Saison 2017/2018. Foto: Stefan Günter
  • Die Landesliga-Kickerinnen der SVK in der Spielzeit 2017/2018. Foto: Stefan Günter
    Die Landesliga-Kickerinnen der SVK in der Spielzeit 2017/2018. Foto: Stefan Günter
  • Das U17-Juniorinnen-Team der SVK in der Saison 2017/2018. Foto: Berndt Sonntag
    Das U17-Juniorinnen-Team der SVK in der Saison 2017/2018. Foto: Berndt Sonntag
< SC Ichenhausen zu Gast - geht es zurück in die Erfolgsspur?

2017
08
Sep

FC Bayern München war zu Gast in Kaufbeuren

Von: Presseinformation

Fotos: privat

Nach einer äußerst intensiven Trainingswoche wartete auf die E-Junioren der SpVgg Kaufbeuren gleich eine große Aufgabe. Die neu formierte U10 von Trainer Antonio Pisanu empfing im Haken die ebenfalls neu aufgestellte U9 des Rekordmeisters FC Bayern München mit Trainer Christian Hufnagel.

 

Die jungen Bayern zeigten von der ersten Minute an, dass sie das „Mia san mia“ bereits verinnerlicht haben und traten selbstbewusst und diszipliniert auf. Mit gutem Kombinationsspiel aus der eigenen Hälfte heraus setzten sie den SVK unter Druck. Die jungen Kaufbeurer zeigten dagegen zunächst sichtbar viel Respekt vor dem großen Namen und fanden nicht so recht ins Spiel. Das Resultat war eine schnelle Führung der Gäste. Nach dem ersten Drittel des auf drei mal 20 Minuten angesetzten Spiels lag Bayern bereits mit 4:0 vorn. Allerdings steigerte sich Pisanus Mannschaft und war spätestens im dritten Drittel ebenbürtig. Zu holen war da freilich nichts mehr, für drei Treffer zum Endstand von 3:8 und einige Großchancen hat es aber noch gereicht.

 

„Unsere Jungs waren zu Beginn sehr ängstlich, hatten sehr viel Respekt. Deshalb waren wir sehr unsicher“, sagte Pisanu nach dem Abpfiff. „Das, was wir trainiert haben, wurde weggelassen. So hat Bayern schnell vier Tore geschossen. Man hat gesehen, dass Bayern taktisch und im Kurzpassspiel viel weiter ist als wir.“ Pisanu hat aber auch viel Positives gesehen. „Im zweiten Drittel haben wir uns erholt, da stand es aber leider schon 0:6. Im dritten Drittel haben wir endlich die Angst abgelegt und richtig aufgespielt. Wir hatten mehr Chancen als Bayern und hätten durchaus noch zwei oder drei Tore mehr erzielen können.“

 

Bayern-Coach Christian Hufnagel war mit dem Spiel durchaus zufrieden. „Für meine Jungs war das ein guter Gegner, weil sie sich über 60 Minuten durchwegs anstrengen mussten. Es war zu keinem Zeitpunkt so, dass der Gegner gebrochen war. Wir mussten uns in jedem Zweikampf beweisen.“ Im Laufe des Spiels habe man schon gesehen, dass bei den Bayern die Kraft nachgelassen hat, aber „die Jungs sind ja auch ein Jahr jünger“, so Hufnagel. „Kaufbeuren kam immer mehr auf und hat gezeigt, dass sie was können. Das war ein guter Gegner.“ Die SVK sei „individuell ganz gut und hat immer versucht, ein Kombinationsspiel aufzuziehen, immer den Blick für den Mitspieler zu haben“, sagt Hufnagel.

 

Für die Bayern geht es jetzt richtig los. Es war erst das zweite Mal, dass die neue U9 zusammengespielt hat, berichtet Hufnagel. Zwei Mal pro Woche wird in München trainiert. Die Spieler kommen dazu teilweise bis vom Chiemsee in die Hauptstadt. Ende September wartet auf Hufnagels Jungs in Frankfurt ein Topturnier mit Gegnern wie Mancester City.

 

Auch die Kaufbeurer haben heuer viel vor. „Die Spieler und Eltern sollten heute sehen, was man aus einer Mannschaft herausholen kann, weil wir hier einige sehr gute Spieler haben“, sagt Toni Pisanu. „Aus diesem Spiel können wir viel lernen.“ Es werde „auf jeden Fall“ ein Rückspiel gegen die Bayern in München geben. „Außerdem planen wir ein größeres E-Jugend-Hallenturnier mit dem FC Bayern“, sagt Pisanu. „Draußen warten auf uns noch Gegner wie Sechzig oder Stuttgart.“ Zunächst einmal geht es am Wochenende aber zu einem zweitägigen und stark besetzten Turnier in Neufahrn bei München. Der Coach betont: „Bei uns steht der Spaß im Vordergrund. Wir wollen aber im Kleinfeldbereich leistungsorientierten Fußball zeigen und möglichst professionell arbeiten.“

 

Die SpVgg Kaufbeuren ist seit Juni dieses Jahres Kooperationspartner des FC Bayern München, neben der SpVgg Deggendorf und Wacker Burghausen.