Spielplan Frauen und Herren (Spielplan männl. und weibl. Jugend siehe Junioren)

varmeco unterstützt die SVK-Frauen

varmeco unterstützt die Landesliga-Kickerinnen der SpVgg Kaufbeuren in der Spielzeit 2017/2018. Der Pionier für rationelle und regenerative Heizungssystemtechnik mit hygienischer Trinkwarmwasserbereitung stellt der SVK Aufwärmtrikots zur Verfügung. 

 

Ein genaues Firmenportrait gibt es hier

 

Die Frauenabteilung bedankt sich herzlich für das Engagement.

 

Homepage von varmeco

Kontakt

SpVgg Kaufbeuren e.V.

 

Berliner Platz 6, 87600 Kaufbeuren

Postfach 1744,  87577 Kaufbeuren

 

Sportpark im Haken

Wolftrigelstraße 15

87600 Kaufbeuren

 

E-Mail: info(at)spvgg-kaufbeuren.de

E-Mail: presse(at)spvgg-kaufbeuren.de

Mobil: 0171-8963593 (Stefan Günter, Vorstand und Medienverantwortlicher)

  • Das Landesliga-Team der SVK in der Saison 2017/2018. Foto: Stefan Günter
    Das Landesliga-Team der SVK in der Saison 2017/2018. Foto: Stefan Günter
  • Die Landesliga-Kickerinnen der SVK in der Spielzeit 2017/2018. Foto: Stefan Günter
    Die Landesliga-Kickerinnen der SVK in der Spielzeit 2017/2018. Foto: Stefan Günter
  • Das U17-Juniorinnen-Team der SVK in der Saison 2017/2018. Foto: Berndt Sonntag
    Das U17-Juniorinnen-Team der SVK in der Saison 2017/2018. Foto: Berndt Sonntag
< FC Bayern München war zu Gast in Kaufbeuren

2017
09
Sep

Heimsieg über den SC Ichenhausen

Von: Stefan Günter

Jubel bei Simon Ried. In der 63. Minute erzielte er das 1:0.

Große Freude beim 2:0.

Die SpVgg Kaufbeuren hat nach der Niederlage in Memmingen nun im Heimspiel gegen den SC Ichenhausen die passende Antwort gegeben. Obwohl es nach 45 Minuten überhaupt nicht nach einem Erfolg der Heimelf aussah, gelang den Wertachstädtern gegen das Team aus dem Landkreis Günzburg ein wichtiger 2:0 (0:0)-Sieg. „Unser Torwart Frank Schmitt hat uns hier im Spiel gehalten. Mit Beginn der zweiten Halbzeit habe ich eine ganz andere SVK-Mannschaft auf dem Platz gesehen“, lobt Coach Christian Möller den Auftritt.

 

Ichenhausen begann die Partie sehr druckvoll, Kaufbeuren dagegen hatte seine Probleme. Stefan Strohhofer prüfte in der 18. Minute SVK-Schlussmann Frank Schmitt, der sich mit seinem linken Fuß langmachen musste, um die Kugel zu halten. Die nächste Möglichkeit der Gäste ließ nicht lange auf sich warten, als Maximilian Ocker den Ball am linken Pfosten vorbeiköpfte. Die SVK konnte in den ersten 45 Minuten kaum die nötigen Akzente setzen, einzig Dominik Zinner hatte in der Schlussphase des ersten Durchgangs eine Chance. „Wir haben es im ersten Durchgang nicht geschafft, die Räume eng genug zu halten. Es lag nicht an der Einstellung“, bilanziert Kapitän Benjamin Kleiner.

 

Denn nach dem Seitenwechsel zeigte die SVK dann ein anderes Gesicht. Es griffen die Mechanismen. Obwohl sich Frank Schmitt nochmals auszeichnen durfte, nahmen die Gastgeber das Spiel immer mehr und mehr in die Hand. Kaufbeuren erkämpfte sich die Bälle und gab den Ton an. Nach einer Flanke von Dominik Zinner staubte Simon Ried dank der Hilfe des Gästetorwarts zur 1:0-Führung ab (63.) Vier Minute vor Spielende war es erneut der Neuzugang aus Denklingen, der nach einem Konter seinen zweiten Treffer erzielte. Die Vorarbeit leistete dabei Marcel Halder. Nach seiner knapp vierwöchigen Pause, bedingt durch einen Bänderriss, wurde er im zweiten Durchgang eingewechselt.