Spielplan Frauen und Herren (Spielplan männl. und weibl. Jugend siehe Junioren)

varmeco unterstützt die SVK-Frauen

varmeco unterstützt die Landesliga-Kickerinnen der SpVgg Kaufbeuren in der Spielzeit 2017/2018. Der Pionier für rationelle und regenerative Heizungssystemtechnik mit hygienischer Trinkwarmwasserbereitung stellt der SVK Aufwärmtrikots zur Verfügung. 

 

Ein genaues Firmenportrait gibt es hier

 

Die Frauenabteilung bedankt sich herzlich für das Engagement.

 

Homepage von varmeco

Unsere Empfehlung für einen entspannten Urlaub

 

Wir empfehlen das Hotel

 

Anzeige

Kontakt

SpVgg Kaufbeuren e.V.

 

Berliner Platz 6, 87600 Kaufbeuren

Postfach 1744,  87577 Kaufbeuren

 

Sportpark im Haken

Wolftrigelstraße 15

87600 Kaufbeuren

E-Mail: info(at)spvgg-kaufbeuren.de

 

 

 

  • Das Landesliga-Team der SVK in der Saison 2017/2018. Foto: Stefan Günter
    Das Landesliga-Team der SVK in der Saison 2017/2018. Foto: Stefan Günter
  • Die Landesliga-Kickerinnen der SVK in der Spielzeit 2017/2018. Foto: Stefan Günter
    Die Landesliga-Kickerinnen der SVK in der Spielzeit 2017/2018. Foto: Stefan Günter
  • Das U17-Juniorinnen-Team der SVK in der Saison 2017/2018. Foto: Berndt Sonntag
    Das U17-Juniorinnen-Team der SVK in der Saison 2017/2018. Foto: Berndt Sonntag
  • Das D-Juniorenteam der SVK in der Spielzeit 2017/2017. Foto: Bettina Weimer
    Das D-Juniorenteam der SVK in der Spielzeit 2017/2017. Foto: Bettina Weimer
< "Der Rasen muss brennen"

2018
06
Mai

Dritte Niederlage in Folge - Am Mittwoch kommt Aufsteiger Nördlingen

Die drei Gegentore gegen Türkspor Augsburg im Bild. Fotos: Helmut Unglert

Die derzeitige Situation bei der SpVgg Kaufbeuren macht Mannschaftskapitän Benjamin Kleiner doch etwas nachdenklich. Die 1:3-Niederlage am vergangenen Samstag im Heimspiel gegen Türkspor Augsburg war die dritte Pleite in Folge. Zum ersten Mal in dieser Saison ist von einer Negativserie zu sprechen. „Wir haben nicht schlecht Fußball gespielt, doch wir bringen es einfach nicht auf dem Platz“, hat für den 32-jährigen Abwehrchef die Mannschaft klar bessere Möglichkeiten im ersten Durchgang versemmelt. „Der Gegner kommt gefühlt nur zweimal vor das Tor und macht zwei Treffer.“ Die Luft sei raus, macht Kleiner unmissverständlich deutlich. Der Klassenerhalt war schon längst in trockenen Tüchern. Doch anstatt nochmals anzugreifen und ein besseres Ergebnis zu landen, klebt auch noch das Pech an den Schuhen der Spieler. „Der Kopf ist leider nicht mehr bei der Sache. Ich hoffe, dass in den letzten drei noch ausstehenden Punktspielen noch ein Ruck durch die Mannschaft geht und wir den einstelligen Tabellenplatz erreichen“, hofft Möller. Mit 40 Punkten liegt die SVK derzeit auf dem zwölften Rang.

 

Ligaprimus kommt

 

Ausgerechnet jetzt, wo es nicht so optimal läuft, kommt am Mittwoch (9.5.) zum letzten Nachholspiel in dieser Saison der Tabellenführer TSV 1861 Nördlingen ins Parkstadion. Um 18:30 Uhr gibt sich der Meister und künftige Bayernliga-Aufsteiger die Ehre. Im Hinspiel trotzte Kaufbeuren den Riesern einen Punkt beim 1:1-Remis ab. „Ich bin dennoch guter Hoffnung, weil die Mannschaft intakt ist. Wir verlieren nicht mit Absicht“, müsse laut Kleiner sich die Mannschaft das Glück wieder arbeiten, dann könne auch nichts Schlimmeres passieren. Etwas ratlos ist dagegen Cheftrainer Christian Möller, der weiterhin an seine Truppe glaubt. „Es wäre sehr schade, wenn wir unser gestecktes Ziel nicht erfüllen können.“ In den noch verbleibenden drei Saisonspielen ist für die SVK noch alles möglich. Nach Nördlingen geht es zum letzten Auswärtsspiel nach Gilching, ehe zum Saisonfinale der SC Oberweikertshofen zu Gast ist.