Spielplan Frauen und Herren (Spielplan männl. und weibl. Jugend siehe Junioren)

varmeco unterstützt die SVK-Frauen

varmeco unterstützt die Landesliga-Kickerinnen der SpVgg Kaufbeuren in der Spielzeit 2017/2018. Der Pionier für rationelle und regenerative Heizungssystemtechnik mit hygienischer Trinkwarmwasserbereitung stellt der SVK Aufwärmtrikots zur Verfügung. 

 

Ein genaues Firmenportrait gibt es hier

 

Die Frauenabteilung bedankt sich herzlich für das Engagement.

 

Homepage von varmeco

Unsere Empfehlung für einen entspannten Urlaub

 

Wir empfehlen das Hotel

 

Anzeige

Kontakt

SpVgg Kaufbeuren e.V.

 

Berliner Platz 6, 87600 Kaufbeuren

Postfach 1744,  87577 Kaufbeuren

 

Sportpark im Haken

Wolftrigelstraße 15

87600 Kaufbeuren

E-Mail: info(at)spvgg-kaufbeuren.de

 

 

 

  • Das Landesliga-Team der SVK in der Saison 2017/2018. Foto: Stefan Günter
    Das Landesliga-Team der SVK in der Saison 2017/2018. Foto: Stefan Günter
  • Die Landesliga-Kickerinnen der SVK in der Spielzeit 2017/2018. Foto: Stefan Günter
    Die Landesliga-Kickerinnen der SVK in der Spielzeit 2017/2018. Foto: Stefan Günter
  • Das U17-Juniorinnen-Team der SVK in der Saison 2017/2018. Foto: Berndt Sonntag
    Das U17-Juniorinnen-Team der SVK in der Saison 2017/2018. Foto: Berndt Sonntag
  • Das D-Juniorenteam der SVK in der Spielzeit 2017/2017. Foto: Bettina Weimer
    Das D-Juniorenteam der SVK in der Spielzeit 2017/2017. Foto: Bettina Weimer
< Die letzten 90 Minuten auswärts in Gilching

2018
10
Mai

Ligaprimus Ingolstadt im Parkstadion zu Gast

Die Landesliga-Kickerinnen der SpVgg Kaufbeuren biegen in die Zielgeraden ein. Auf das Team von Peter Berger wartet am Samstag zum vorletzten Saisonheimspiel der FC Ingolstadt II. Der Ligaprimus kann sich im Meisterschaftsrennen keinen Ausrutscher erlauben, weil auch Verfolger Ruderting noch die Chance auf den Titel hat. Die SVK kann dagegen nur überraschen und will die Gäste so lange wie möglich ärgern. Anstoß im Parkstadion ist um 16:00 Uhr.

 

Während der Meisterschaftskampf noch nicht entschieden ist, steht zum jetzigen Zeitpunkt mit dem SV 29 Kempten bereits ein Absteiger fest. Selbst der TSV Pfersee Augsburg hat kaum Chancen als Tabellenvorletzter noch das rettende Ufer zu erreichen. Die SVK hat acht Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge. Theoretisch müsste das reichen. Daher gilt neben dem eigenen Spiel gegen Ingolstadt eine besondere Aufmerksamkeit dem Duell zwischen Aufsteiger Obereichstätt und Wacker München II. „Holen wir einen Punkt, dann wir sind durch“, verweist Coach Peter Berger auf den direkten Vergleich mit Obereichstätt, die derzeit auf einem Abstiegsplatz verweilen. Beide Male konnte die SVK hier gewinnen. Von einem Sieg gegen die Regionalliga-Reserve ist Kaufbeuren zwar noch entfernt, doch könne laut Coach Berger seine Mannschaft ohne Druck aufspielen. „Die Favoritenrolle liegt klar beim Gegner“, so der 52-Jährige. Das Hinspiel verlor die SVK mit 1:5. Hier dürfte auch noch eine kleine Rechnung offen sein.