varmeco unterstützt die SVK-Frauen

varmeco unterstützt die Landesliga-Kickerinnen der SpVgg Kaufbeuren in der Spielzeit 2017/2018. Der Pionier für rationelle und regenerative Heizungssystemtechnik mit hygienischer Trinkwarmwasserbereitung stellt der SVK Aufwärmtrikots zur Verfügung. 

 

Ein genaues Firmenportrait gibt es hier

 

Die Frauenabteilung bedankt sich herzlich für das Engagement.

 

Homepage von varmeco

  • varmeco sponsert den SVK-Frauen Aufwärmshirts. Foto: Stefan Günter
    varmeco sponsert den SVK-Frauen Aufwärmshirts. Foto: Stefan Günter
  • Das U17-Juniorinnen-Team mit den Trainern Schweiger und Hackl. Foto: Berndt Sonntag
    Das U17-Juniorinnen-Team mit den Trainern Schweiger und Hackl. Foto: Berndt Sonntag
  • Die Landesliga-Mannschaft der Frauen in der Saison 18/19; Foto: T. Weißenbach
    Die Landesliga-Mannschaft der Frauen in der Saison 18/19; Foto: T. Weißenbach

News-Details

< Frauen - Sonntag kommt Wacker München

2018
05
Nov

Frauen - Befreiungsschlag gelungen

Von: Thomas Weißenbach

am Ball Julia Czeschlick; Foto: T. Weißenbach

K. Hackl köpft ein; Foto: T. Weißenbach

L. Höfler sprang als Torwart ein; Foto: T. Weißenbach

K. Höfler beim Kopfball; Foto: T. Weißenbach

Es ist wieder ein Befreiungsschlag, den die Landesliga-Kickerinnen der SpVgg Kaufbeuren am vergangenen Wochenende geschafft haben.

Diesmal boten sie eine souveräne Leistung beim 4:1-Heimsieg gegen den FFC Wacker München. Mit vier Toren war Kristina Hackl die Matchwinnerin in dieser Partie. „Es fühlt sich richtig gut an. Ob ich die Tore erziele oder irgendwer aus der Mannschaft, macht keinen Unterschied. Hauptsache wir haben gewonnen“, freut sich die 23-jährige Offensivspielerin.

Unter schlechten Umständen ging es für die SVK in dieses Heimspiel. Torfrau Julia Enzensberger meldete sich krankheitsbedingt ab. Weil auch noch Sandrine Uhlig verletzungsbedingt pausieren muss, sprang mit Lisa Höfler eine Feldspielerin ein. Vorneweg gesagt löste sie diese Aufgabe bravourös. Die ersten Akzente in dieser Partie setzten die Gäste aus der bayerischen Landeshauptstadt, als eine Gästestürmerin freistehend vor Höfler stand, sie aber sicher parierte. Kaufbeuren suchte die Zweikämpfe und legte eine hohe Laufbereitschaft an den Tag. Der Gastgeber suchte immer wieder den Weg zum Tor. In der 29. Minute bediente Kathrin Höfler Kristina Hackl, die per Kopf das 1:0 erzielte. Zehn Minuten später gelang der SVK nach einer schönen Kombination über Höfler und Janine Schleifer die 2:0-Pausenführung. „Wir wollten die Führung jetzt nicht verwalten, sondern weiterhin aktiv nach vorne agieren“, pushte Coach Peter Berger seine Spielerinnen weiterhin nach vorne. Die Abwehr um Alexandra Knestel und Carina Melzer stand weiterhin sicher. Mit dem 3:0 in der 62. Minute war eigentlich die Messe gelesen, doch München erzielte eine viertel Stunde vor dem Ende aus abseitsverdächtiger Position noch den 1:3-Anschlusstreffer durch Carmen Drescher. Kaufbeuren ließ sich aber dadurch nicht beirren, nahm weiterhin das Heft in die Hand und konnte fast mit dem Schlusspfiff noch den vierten Treffer in diesem Spiel feiern. „Die Mannschaft hatte ein Ziel: Sie wollte gewinnen, das hat man ihr von der ersten Sekunde angesehen“, lobt Trainer Berger den Auftritt seines Teams. Man habe in überzeugender Manier verdient diesen Sieg geholt. Mittelfeldspielerin Anja Benzschawel fügt hinzu: „Endlich konnten wir uns für das Training der letzten Wochen belohnen. Mit diesem positiven Ergebnis können wir jetzt in die letzten beiden Spiele vor der Winterpause gehen.“ Mit Aufsteiger Passau und dem Pokalspiel im BFV-Verbandspokal gegen den Landesligisten Ezelsdorf (Mittelfranken) warten noch zwei interessante Aufgaben auf die SVK.