varmeco unterstützt die SVK-Frauen

varmeco unterstützt die Landesliga-Kickerinnen der SpVgg Kaufbeuren in der Spielzeit 2017/2018. Der Pionier für rationelle und regenerative Heizungssystemtechnik mit hygienischer Trinkwarmwasserbereitung stellt der SVK Aufwärmtrikots zur Verfügung. 

 

Ein genaues Firmenportrait gibt es hier

 

Die Frauenabteilung bedankt sich herzlich für das Engagement.

 

Homepage von varmeco

  • varmeco sponsert den SVK-Frauen Aufwärmshirts. Foto: Stefan Günter
    varmeco sponsert den SVK-Frauen Aufwärmshirts. Foto: Stefan Günter
  • Das U17-Juniorinnen-Team mit den Trainern Schweiger und Hackl. Foto: Berndt Sonntag
    Das U17-Juniorinnen-Team mit den Trainern Schweiger und Hackl. Foto: Berndt Sonntag
  • Die Landesliga-Mannschaft der Frauen in der Saison 18/19; Foto: T. Weißenbach
    Die Landesliga-Mannschaft der Frauen in der Saison 18/19; Foto: T. Weißenbach

News-Details

< Frauen - am Sonntag Vorrunde zur schwäb. Hallenmeisterschaft

2019
08
Jan

Frauen - gewinnen die Vorrunde zur schwäb. Hallenmeisterschaft

Von: Thomas Weißenbach

Spielszene; Foto: T. Weißenbach

die Finalisten; Foto: T. Weißenbach

Freude nach dem Finalsieg im Sechsmeterschiessen; Foto: T. Weißenbach

ie Landesliga-Kickerinnen der SpVgg Kaufbeuren stehen wie schon im Vorjahr im Finale um die Schwäbischen Hallenfutsalmeisterschaft.

In der Vorrunde, die am Sonntag in Neugablonz ausgetragen wurde, setzte sich die SVK im Endspiel gegen den Bezirksoberligisten FC Königsbrunn nach Sechsmeterschießen durch.

 

Groß war der Jubel nach dem Turniersieg bei der SVK, die das Ticket ein weiteres Mal löste. Obwohl Kaufbeuren die Gruppenphase als Erster abschloss, waren die Ergebnisse nicht sehr deutlich. Der FSV Wehringen und TSV Buchenberg (beide BOL) wurde jeweils mit 1:0 bezwungen. Nur Ligakontrahent Anhausen trotzte Kaufbeuren ein 1:1-Unenteschieden ab. „Die Spielerinnen haben gute Ansätze gezeigt, sicherlich war auch das Quäntchen Glück auf unserer Seite“, verweist Trainer Peter Berger dabei auf das Halbfinalduell gegen den TSV Ottobeuren. Zweimal lief man gegen die Unterallgäuer einem Rückstand hinterher, rettete sich so ins Sechsmeterschießen. Am Ende hieß es 4:2 für die SVK.

Im Finale wartete der FC Königsbrunn, der seine Gruppenphase ebenfalls ohne Niederlage zu Ende brachte und im Halbfinale den TSV Buchenberg mit 2:0 bezwingen konnte. Nach regulärer Spielzeit hieß es 0:0, auch hier musste das Sechsmeterschießen entscheiden. „Julia Enzensberger war ein sicherer Rückhalt. Wir freuen uns, dass wir nun in Günzburg mit dabei sind“, zeigt sich Berger zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft.

Neben Kaufbeuren und Königsbrunn haben sich auch Schwaben Augsburg und die SG Glött/Aislingen qualifiziert. Dabei trift die SVK am Samstag im Halbfinale auf die SG Glött/Aislingen.

 

siehe auch Spielplan auf der BFV-Seite