varmeco unterstützt die SVK-Frauen

varmeco unterstützt die Landesliga-Kickerinnen der SpVgg Kaufbeuren in der Spielzeit 2017/2018. Der Pionier für rationelle und regenerative Heizungssystemtechnik mit hygienischer Trinkwarmwasserbereitung stellt der SVK Aufwärmtrikots zur Verfügung. 

 

Ein genaues Firmenportrait gibt es hier

 

Die Frauenabteilung bedankt sich herzlich für das Engagement.

 

Homepage von varmeco

  • varmeco sponsert den SVK-Frauen Aufwärmshirts. Foto: Stefan Günter
    varmeco sponsert den SVK-Frauen Aufwärmshirts. Foto: Stefan Günter
  • Das U17-Juniorinnen-Team mit den Trainern Schweiger und Hackl. Foto: Berndt Sonntag
    Das U17-Juniorinnen-Team mit den Trainern Schweiger und Hackl. Foto: Berndt Sonntag
  • Die Landesliga-Mannschaft der Frauen in der Saison 18/19; Foto: T. Weißenbach
    Die Landesliga-Mannschaft der Frauen in der Saison 18/19; Foto: T. Weißenbach

News-Details

< Frauen - Befreiungsschlag gelungen

2018
09
Nov

Frauen - Letztes Punktspiel in diesem Jahr - es kommt Passau

Von: Thomas Weißenbach

Trainer Berger geht optimiistisch in das Spiel; Foto: T. Weißenbach

In der Fußball-Landesliga-Süd stehen die Frauen der SpVgg Kaufbeuren am Samstag vor ihrem letzten Punktspielauftritt in der Freiluftsaison 2018.

Die SVK geht nach ihrem deutlichen 4:1-Heimerfolg über die Regionalliga-Reserve des FFC Wacker München gestärkt an die nächste Aufgabe vor heimischem Publikum heran. Der Gegner ab 16.00 Uhr ist der 1. FC Passau.

Der Aufsteiger aus Niederbayern liegt zwar mit nur einem Punkt auf der Habenseite abgeschlagen am Tabellenende, doch die Ergebnisse spiegeln nicht den Spielverlauf wider. „Wenn man die Berichte verfolgt, so haben sie immer unglücklich ihre Partien verloren“, hebt SVK-Coach Peter Berger die mangelnde Chancenverwertung der Gäste hervor. Neben Regensburg zählt Passau zu den schwächsten Offensivteams in der Liga. Gerade in dieser Partie holten sie ihren einzigen Punkt beim torlosen Remis gegen die Oberpfälzer. Berger erwartet trotzdem keine leichte Aufgabe. „Wir werden sicher an der guten Leistung vom vergangenen Wochenende anknüpfen müssen, um hier erfolgreich hervorzugehen.“ Allerdings ist der 52-jährige Übungsleiter überzeugt, dass durch den jüngsten und deutlichen Heimerfolg über München das Selbstvertrauen enorm gewachsen ist. „In dieser Verfassung muss uns erst einmal jemand bezwingen. Ich denke aber, dass mein Team jetzt weiß, um was es hier geht“, könnte die SVK bei einem weiteren Sieg das Punktekonto auf 15 Zähler aufstocken. Bis auf Torfrau Sandrine Uhlig kann Berger gegen den FC Passau auf den kompletten Kader zurückgreifen.