varmeco unterstützt die SVK-Frauen

varmeco unterstützt die Landesliga-Kickerinnen der SpVgg Kaufbeuren in der Spielzeit 2017/2018. Der Pionier für rationelle und regenerative Heizungssystemtechnik mit hygienischer Trinkwarmwasserbereitung stellt der SVK Aufwärmtrikots zur Verfügung. 

 

Ein genaues Firmenportrait gibt es hier

 

Die Frauenabteilung bedankt sich herzlich für das Engagement.

 

Homepage von varmeco

  • varmeco sponsert den SVK-Frauen Aufwärmshirts. Foto: Stefan Günter
    varmeco sponsert den SVK-Frauen Aufwärmshirts. Foto: Stefan Günter
  • Das U17-Juniorinnen-Team mit den Trainern Schweiger und Hackl. Foto: Berndt Sonntag
    Das U17-Juniorinnen-Team mit den Trainern Schweiger und Hackl. Foto: Berndt Sonntag
  • Die Landesliga-Mannschaft der Frauen in der Saison 18/19; Foto: T. Weißenbach
    Die Landesliga-Mannschaft der Frauen in der Saison 18/19; Foto: T. Weißenbach

News-Details

< Frauen - im Finale gegen Schwaben Augsburg verloren

2019
23
Feb

Frauen - mitten in der Vorbereitung

Von: Thomas Weißenbach

Szene vom Spiel bei Stern München; Foto: T. Weißenbach

Kapitän A. Knestel bei der Platzwahl; Foto: T. Weißenbach

Die Frauen der SpVgg Kaufbeuren stecken wieder in der Vorbereitungsphase. Bis zum 23. März haben sie nun Zeit, sich auf die restlichen Partien in der Frühjahrsrunde optimal vorzubereiten. Von Ausruhen kann keine Rede sein. Vier Punkte sind es nur auf die Abstiegsränge.

 

„Mir fehlt es momentan noch am Feuer und Ehrgeiz der Spielerinnen“, sagt Coach Peter Berger. Seit Anfang Februar läuft die Vorbereitungsphase für das Landesliga-Team. Bisher stand ein Testspiel auf dem Programm. Mit einem 3:2-Sieg horchte die SVK gegen die Bayernliga-Reserve des FC Stern München auf. Zur Pause führte Kaufbeuren bereits mit 2:0. Bedingt durch einige Wechsel im zweiten Durchgang, kam das Team aus der Landeshauptstadt auf 2:2 heran, ehe dann noch der Siegtreffer für Kaufbeuren fiel. „Wir haben zwei unterschiedliche Halbzeiten erlebt“, resümiert Coach Berger. Ohne Neuzugänge und weitere Verstärkungen muss der 53-Jährige weiterhin auskommen. Allerdings ist Sandrine Uhlig nach ihrer Verletzung wieder an Bord. „Sie hat bisher einen guten Eindruck hinterlassen“, sagt Berger. Denn auch Torfrau Julia Enzensberger erhebt den Anspruch auf die Nummer eins. Doch bis zum Punktspielauftakt gegen Amicitia München ist noch etwas Zeit. Am Sonntag hat Kaufbeuren ein weiteres Vorbereitungsspiel vor der Brust. Die SVK trifft dabei auf den Bezirksoberligisten TSV Ottobeuren. „Die Marschrichtung ist hier gleich: Wir müssen mehr im Ballbesitz bleiben und das Wichtigste: Die Truppe muss reifen“, soll laut Berger neben der Ernsthaftigkeit auch der Spaß nicht zu kurz kommen. „Wir haben eine junge Mannschaft, allerdings ernten wir noch nicht die Früchte des Erfolgs“, macht Berger deutlich.