varmeco unterstützt die SVK-Frauen

varmeco unterstützt die Landesliga-Kickerinnen der SpVgg Kaufbeuren in der Spielzeit 2017/2018. Der Pionier für rationelle und regenerative Heizungssystemtechnik mit hygienischer Trinkwarmwasserbereitung stellt der SVK Aufwärmtrikots zur Verfügung. 

 

Ein genaues Firmenportrait gibt es hier

 

Die Frauenabteilung bedankt sich herzlich für das Engagement.

 

Homepage von varmeco

  • varmeco sponsert den SVK-Frauen Aufwärmshirts. Foto: Stefan Günter
    varmeco sponsert den SVK-Frauen Aufwärmshirts. Foto: Stefan Günter
  • Das U17-Juniorinnen-Team mit den Trainern Schweiger und Hackl. Foto: Berndt Sonntag
    Das U17-Juniorinnen-Team mit den Trainern Schweiger und Hackl. Foto: Berndt Sonntag
  • Die Landesliga-Mannschaft der Frauen in der Saison 19/20; Foto: T. Weißenbach
    Die Landesliga-Mannschaft der Frauen in der Saison 19/20; Foto: T. Weißenbach

News-Details

< Frauen: erstes Heimspiel nach der Wiederaufnahme des Spiel-betriebs

2020
05
Okt

Frauen: schicken Mönstetten mit 8:1 nach Hause

Von: T. Weißenbach

Szenen aus dem Spiel; alle Fotos: T. Weißenbach

M. Moser auf dem Weg zum 4:0

SVK Frauen schicken Mönstetten mit Packung nach Hause!

Im ersten Heimspiel seit der Corona Pause ließ der Tabellenführer im heimischen Parkstadion nichts anbrennen. Von Beginn an spielten die Frauen von dem Trainer Winfried Schweiger nach Vorne und kamen zu mehreren hochkarätigen Chancen. In der 14. Spielminute dann der längst überfällige Führungstreffer durch Kathrin Höfler. Kaufbeuren setzte nach und in der 26. Minute fiel wiederum durch Kathrin Höfler das 2:0. Von Mönstetten kam nichts nach vorne, zu groß war der Druck von der Heimelf. Melina Moser mit einem Doppelpack in der 30./39. Spielminute erhöhte zum 4:0 Halbzeitstand. In der zweiten Hälfte das gleiche Bild. In der 62. Minute dann der Anschlusstreffer durch einen indirekten Freistoß im 16 Meter Raum durch Nicola Hofstetter. Die SVK Frauen ließen sich dadurch nicht beirren und erhöhten in regelmäßigen Abständen durch Melina Moser (66.) und Laura Zech (70.) auf 6:1. Wiederum Laura Zech (81.) und die eingewechselte Kristina Hackl (86.) Stellten den 8:1 Endstand her. Eine geschlossene Mannschaftsleistung war die Grundlage für den klaren Erfolg, der durchaus noch höher ausfallen hätte können.