varmeco unterstützt die SVK-Frauen

varmeco unterstützt die Landesliga-Kickerinnen der SpVgg Kaufbeuren in der Spielzeit 2017/2018. Der Pionier für rationelle und regenerative Heizungssystemtechnik mit hygienischer Trinkwarmwasserbereitung stellt der SVK Aufwärmtrikots zur Verfügung. 

 

Ein genaues Firmenportrait gibt es hier

 

Die Frauenabteilung bedankt sich herzlich für das Engagement.

 

Homepage von varmeco

  • varmeco sponsert den SVK-Frauen Aufwärmshirts. Foto: Stefan Günter
    varmeco sponsert den SVK-Frauen Aufwärmshirts. Foto: Stefan Günter
  • Das U17-Juniorinnen-Team mit den Trainern Schweiger und Hackl. Foto: Berndt Sonntag
    Das U17-Juniorinnen-Team mit den Trainern Schweiger und Hackl. Foto: Berndt Sonntag
  • Die Landesliga-Mannschaft der Frauen in der Saison 18/19; Foto: T. Weißenbach
    Die Landesliga-Mannschaft der Frauen in der Saison 18/19; Foto: T. Weißenbach

News-Details

< Frauen: erneute Auswärtsniederlage bringt Frauen in den Abstiegskampf

2019
07
Mai

Frauen: wichtiger Heimsieg gegen Obereichstätt

Von: Thomas Weißenbach

trotz Schneefall; Julia hält überragend; alle Fotos: T.Weißenbach

Spielszene

Torschütze Veronika Wild

Torschütz Lisa Hansmann

Kapitän Krissi Weißenbach

Die Frauen der SpVgg Kaufbeuren haben ein wichtiges Überlebenszeichen im Abstiegskampf gegeben.

 

Nach vier Niederlagen in Serie gewann die SVK ihr letztes Saisonheimspiel gegen den FV Obereichstätt mit 2:1. „Endlich haben wir wieder gezeigt, was wir können und uns verdient drei Punkte geholt“, zeigt sich Veronika Wild nach dem knappen Sieg erleichtert.

Die Partie begann sehr verhalten. Beide Mannschaften merkte man an, dass das Abstiegsgespenst an Bord ist. Das erste Lebenszeichen setzte Kaufbeuren. Nach einer Ecke knallte Alisa Sonntag die Kugel an die Latte. Obereichstätt suchte sein Heil mit weiten Bällen. Völlig überraschend gelang den Gästen in der neunten Spielminute durch Elisabeth Schneider das 0:1. Kaufbeuren brauchte nun, um den Rückstand zu verkraften. Das gelang ihnen. Sie fanden nun immer besser ins Spiel, drückten den Gegner Richtung Strafraum, doch ein Tor wollte nicht fallen. Pech hatte die SVK, als Laura Zech Kristina Hackl bediente, der Ball aber an den Pfosten donnerte. Doch das Anrennen wurde aber belohnt. Zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff netzte Lisa Hansmann, nach schöner Vorarbeit von Kathrin Höfler, zum zwischenzeitlichen 1:1 ein.

 

Selbst nach dem Wiederanpfiff blieb Kaufbeuren tonangebend, ließ den Ball laufen und kam dadurch immer wieder zu schönen Aktionen, die aber allesamt vergeben wurden. In der 63. Spielminute spielte Alisa Sonntag mustergültig Veronika Wild einen Pass zu, den sie zur 2:1-Führung verwandelte. Fortan spielte das Wetter verrückt. Starker Schneefall machte ein sehenswertes Kombinationsspiel zunichte. Obereichstätt warf nochmals alles nach vorne, doch Kaufbeurens Defensive hielt Stand. „Wir haben mit Kampfgeist und einer geschlossenen Mannschaftsleistung den Sieg über die Zeit gebracht“, freut sich Coach Peter Berger über die drei lebensnotwendigen Punkte.

Trotz des Sieges ist der Vorsprung auf die Abstiegsplätze geschrumpft. „Uns wird nun in den verbleibenden drei Auswärtsspielen alles abverlangt werden“, macht der 53-jährige Übungsleiter deutlich. Am kommenden Wochenende ist die SVK spielfrei, kann allerdings dadurch in die Abstiegsränge gedrängt werden.