Spielplan Frauen und Herren (Spielplan männl. und weibl. Jugend siehe Junioren)

Fanshop der SVK

NEU!
die SVK hat jetzt einen Fanshop!

hier geht es zum Shop...

Kalender über die Nutzung des Kunstrasens

Hier finden Sie den Kalender über die Reservierungen des Kunstrasens.
Bitte stellen Sie Ihre Anfrage per E-Mail an Michael Krooß (kunstrasen@spvgg-kaufbeuren.de)

Live-Infos aufs Handy

Willst du bei den Spielen der Frauen und der Herren immer live dabei sein? Wir haben dazu eine WhatsAPP Gruppe, über die wir von den Spielen live berichten.

Willst du auch dabei sein?

Schreib eine E-Mail an presse@spvgg-kaufbeuren.de und wir tragen dich in die Gruppe ein.

Kontakt / Spendenkonto

SpVgg Kaufbeuren e.V.
Berliner Platz 6
87600 Kaufbeuren


Postfach 1744
87577 Kaufbeuren

 

Sportpark im Haken
Wolftrigelstraße 15
87600 Kaufbeuren

 

Spendenkonto der SVK:
DE60 7335 0000 0000 0159 82

 

E-Mail: info(at)spvgg-kaufbeuren.de    

  • 4 Länder Turnier im Parkstadion
    4 Länder Turnier im Parkstadion
  • Die SVK-Jugend mit Ihren Trainern 18/19, Foto: M. Heinrich
    Die SVK-Jugend mit Ihren Trainern 18/19, Foto: M. Heinrich
  • Unsere D-Jugend mit der NLZ-Mannschaft des FC Augsburg
    Unsere D-Jugend mit der NLZ-Mannschaft des FC Augsburg
  • die Frauen-Mannschaft in der Saison 23/24; foto: herzfotografen
    die Frauen-Mannschaft in der Saison 23/24; foto: herzfotografen
< überzeugende SVK bezwingt Tabellennachbarn aus Illertissen

2018
27
Aug

Frauen im Pokal weiter - Sieg in Anhausen

Von: Thomas Weißenbach

Szene aus dem Spiel der Frauen in Anhausen; Foto: T. Weißenbach

Szene aus dem Spiel der Frauen in Anhausen; Foto: T. Weißenbach

Szene aus dem Spiel der Frauen in Anhausen; Foto: T. Weißenbach

Szene aus dem Spiel der Frauen in Anhausen; Foto: T. Weißenbach

Die SpVgg Kaufbeuren steht in der nächsten Runde des BFV-Verbandspokals.

Die Landesliga-Kickerinnen gewannen auswärts beim SSV Anhausen mit 3:2 und holten eine Woche vor dem offiziellen Saisonstart ihren ersten Pflichtspielerfolg. „Dieser Sieg darf jetzt nicht überbewertet werden. Aber: Die Moral in unserem Team stimmt“, freut sich SVK-Coach Peter Berger.

 

Allerdings war dieser Sieg im Pokalfight gegen die Truppe aus dem Landkreis Augsburg schwer erkämpft. Anhausen war der erwartet unangenehme Gegner. Der Landesliga-Aufsteiger spielte robust und agierte stets mit langen Bällen. „Wir haben anfangs den Ball gut laufen lassen, allerdings fehlte uns die Präzision und der richtige Moment für den entscheidenden Pass“, sagt Berger und verweist im gleichen Atemzug auch auf die brenzligen Situationen, die der SSV immer wieder schaffte. Kaufbeuren verlor Mitte der ersten Halbzeit etwas den Faden. In der 30. Minute erzielte Anhausen das nicht unverdiente 1:0. Doch die Gäste aus der Wertachstadt fanden die passende Antwort. Ein Freistoß von Laura Zech ging zwar an die Latte, doch Kristina Hackl staubte zum 1:1 ab. Doch wer dachte, dass die SVK jetzt am Zuge war, der täuschte sich. Anhausen ging postwendend mit 2:1 in Führung, doch Kaufbeuren gab ein zweites Mal die passende Antwort. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erzielte Neuzugang Julia Czeschlick das zwischenzeitliche 2:2. Der psychologisch so wichtige Anschlusstreffer gab der von Mannschaftskapitän Kathrin Höfler angeführten Truppe nach dem Wiederanpfiff mehr Sicherheit. „Der Gegner kam in der Folge nicht mehr so leicht vor unser Tor“, blickt Berger zurück. In der 53. Minute kombinierten Julia Czeschlick und Melina Moser, ehe sie Emilia Kress bedienten, die mit einem sehenswerten Schlenzer Kaufbeuren erstmalig mit 3:2 in Führung brachte. Zwar rannte der SSV immer wieder an, doch mit Sandrine Uhlig stand ein sicherer Rückhalt im Tor der SVK parat. Am Ende war es doch ein verdienter Sieg. „Wir brauchen aber noch eine Steigerung zum ersten Punktspiel, um auch hier erfolgreich bestehen zu können“, so das Fazit von Coach Peter Berger. Laura Zech ergänzt: „Ab und an hat zwar der letzte Pass zum Tor gefehlt und wir müssen noch die Chancen besser nutzen, allerdings war es kein schlechtes Spiel von uns.“ Nun müsse man noch die kleinen Konzentrationsschwächen und Ungenauigkeiten im Passspiel verbessern sowie die nötige Aggressivität und Konzentration herbeiführen, um zum Beginn gegen Amicitia München nicht leer auszugehen, so der Cheftrainer abschließend.