varmeco unterstützt die SVK-Frauen

varmeco unterstützt die Landesliga-Kickerinnen der SpVgg Kaufbeuren in der Spielzeit 2017/2018. Der Pionier für rationelle und regenerative Heizungssystemtechnik mit hygienischer Trinkwarmwasserbereitung stellt der SVK Aufwärmtrikots zur Verfügung. 

 

Ein genaues Firmenportrait gibt es hier

 

Die Frauenabteilung bedankt sich herzlich für das Engagement.

 

Homepage von varmeco

  • varmeco sponsert den SVK-Frauen Aufwärmshirts. Foto: Stefan Günter
    varmeco sponsert den SVK-Frauen Aufwärmshirts. Foto: Stefan Günter
  • Das U17-Juniorinnen-Team mit den Trainern Schweiger und Hackl. Foto: Berndt Sonntag
    Das U17-Juniorinnen-Team mit den Trainern Schweiger und Hackl. Foto: Berndt Sonntag
  • Die Landesliga-Mannschaft der Frauen in der Saison 18/19; Foto: T. Weißenbach
    Die Landesliga-Mannschaft der Frauen in der Saison 18/19; Foto: T. Weißenbach

News-Details

< Frauen: richtungsweisendes Auswärtsspiel in Anhausen

2019
29
Apr

Frauen: erneute Auswärtsniederlage bringt Frauen in den Abstiegskampf

Von: T. Weißenbach

Die Frauen der SpVgg Kaufbeuren sind nach einer weiteren Niederlage nun endgültig im Abstiegskampf angekommen.

In der Fußball-Landesliga-Süd kassierte die SVK auswärts gegen den Aufsteiger SSV Anhausen eine bittere 3:5-Pleite. Für das Team von Coach Peter Berger ist es bereits der vierte Ausrutscher in Folge. Nur mit einem Rumpfkader trat Kaufbeuren an, was den 53-jährigen Übungsleiter etwas nachdenklich stimmt. „Gerade in dieser kritischen Situation, in der wir uns momentan befinden, ist dies sehr traurig, mit nur 12 Spielerinnen anzureisen.“

 

Dabei hatte sich die SVK so viel vorgenommen. In den ersten 20 Minuten plätscherte die Partie vor sich hin. Anhausen war anders als die Gäste bissiger und entschlossener in den Zweikämpfen. Hatte Kaufbeuren bei einem Lattenknaller (21.) noch Glück, so klingelte es in der 28. Minute zum ersten Mal. Nach einer Unachtsamkeit in der Defensive stand es 1:0 für Anhausen. Sechs Minuten später musste Torfrau Julia Enzensberger erneut hinter sich greifen. Doch Kaufbeurens Antwort folgte durch Christina Hackl, die eine Minute später per Dropkick den Anschlusstreffer erzielte (35.).

Der Aufsteiger kam entschlossener aus der Kabine, schaffte in der 54. Minute durch Isabella Schalk das 3:1. Es wurde ein munteres Spiel, weil sich die SVK weiterhin nicht aufgab und diesmal durch Emilia Kress (61.) zum 3:2 verkürzen konnte. Nach einem Diagonalpass von Jennifer Queisser lupfte sie die Kugel über die gegnerische Torfrau hinweg. Doch anstatt weit dranzubleiben, drückte der SSV Kaufbeuren den Stempel auf. Isabella Schalk sorgte in der 71. und 76. Minute mit ihren beiden Treffern in dem so wichtigen Duell für beide Mannschaften für die Vorentscheidung. Zwischenzeitlich fielen sogar Carina Melzer und Jennifer Queisser verletzungsbedingt aus, sodass die SVK mit nur neun Feldspielern die Partie zu Ende bringen musste. Kristina Hackl erzielte kurz vor dem Schlusspfiff noch ihren zweiten Treffer in diesem Spiel. „Dieser Treffer könnte noch Gold wert sein“, verweist Coach Peter auf den direkten Vergleich mit dem SSV Anhausen.

Als Tabellenachter liegt Kaufbeuren drei Zähler vor einem Abstiegsplatz. Das letzte Heimspiel erfolgt bereits am kommenden Sonntag gegen Obereichstätt, ehe die SVK zum Saisonfinale dreimal auswärts antreten muss.