varmeco unterstützt die SVK-Frauen

varmeco unterstützt die Landesliga-Kickerinnen der SpVgg Kaufbeuren in der Spielzeit 2017/2018. Der Pionier für rationelle und regenerative Heizungssystemtechnik mit hygienischer Trinkwarmwasserbereitung stellt der SVK Aufwärmtrikots zur Verfügung. 

 

Ein genaues Firmenportrait gibt es hier

 

Die Frauenabteilung bedankt sich herzlich für das Engagement.

 

Homepage von varmeco

  • varmeco sponsert den SVK-Frauen Aufwärmshirts. Foto: Stefan Günter
    varmeco sponsert den SVK-Frauen Aufwärmshirts. Foto: Stefan Günter
  • Das U17-Juniorinnen-Team mit den Trainern Schweiger und Hackl. Foto: Berndt Sonntag
    Das U17-Juniorinnen-Team mit den Trainern Schweiger und Hackl. Foto: Berndt Sonntag
  • Die Landesliga-Mannschaft der Frauen in der Saison 18/19; Foto: T. Weißenbach
    Die Landesliga-Mannschaft der Frauen in der Saison 18/19; Foto: T. Weißenbach

News-Details

< Frauen - ein Pokalspiel zum Abschluß des Jahres

2018
19
Nov

Frauen - BFV-Pokal Achtelfinale Heimsieg gegen den FC Ezelsdorf

Von: Thomas Weißenbach

E. Kress, die Torschützin zum 1:0 Sieg; Foto: T. Weißenbach

Spielszene mit K. Hackl; Foto: T. Weißenbach

starker Rückhalt - J. Enzensberger; Foto: T. Weißenbach

Die SpVgg Kaufbeuren hat das Viertelfinale im Verbandspokal des Bayerischen Fußball-Verbandes erreicht.

Die Landesliga-Kickerinnen gewannen gegen den Tabellenführer der Staffel-Nord, dem FC Ezelsdorf aus Mittelfranken, mit 1:0. Das Tor des Spiels fiel in der 77. Minute durch Emilia Kreß. „Wir waren sicherlich nicht der Favorit, aber durch jede Menge Einsatz und Teamgeist haben wir die Partie gewonnen. Es war ein wichtiger Erfolg zum Abschluss der Freiluftrunde 2018“, bilanziert Alisa Sonntag.

 

Es ist so was wie Balsam für die Seele. Verlor die SVK eine Woche noch zuvor an gleicher Wirkungsstätte ihr Punktspiel gegen den Tabellenletzten FC Passau mit 0:2, so konnte sich Kaufbeuren diesmal gegen den Spitzenreiter der Landesliga-Nord mit einem Sieg belohnen. Es war von der ersten Minute an ein Pokalfight. Beide Mannschaften gingen sehr intensiv zur Sache. Im ersten Durchgang erspielte sich kein Team eine klare Torchance. Sowohl die SVK als auch Ezelsdorf suchten ihr Glück bei Standardsituationen. Doch mit Julia Enzensberger stand jedes Mal Kaufbeurens Torfrau parat, die wieder ihre alte Sicherheit ausstrahlte.

Nach der Pause hatten die Gäste leichte Feldvorteile, doch die SVK nahm das Ruder wieder an sich und kam sogar zu einer Möglichkeit, als Alisa Sonntag Kristina Hackl bediente und sie knapp vergab. Auch Kristina Weißenbach schaffte es nicht, die gegnerische Torfrau Amelie Bauer zu überwinden. Die SVK blieb aber weiter tonangebend. Als nach einer Vorarbeit von Laura Zech Emilia Kreß aus rund 18 Metern abzog und die Kugel ins Tor donnerte, war die Führung zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient. Obwohl die Gäste am Ende nochmals alles nach vorne warfen, blieb Kaufbeurens Abwehr sattelfest.

„Wir haben das Jahr 2018 positiv abgeschlossen. Mit dieser Leistung können wir hoffentlich in eine bessere Vorbereitungsphase ohne Schwankungen nach der Winterpause gehen“, so Coach Peter Berger.