Spielplan Frauen und Herren (Spielplan männl. und weibl. Jugend siehe Junioren)

varmeco unterstützt die SVK-Frauen

varmeco unterstützt die Landesliga-Kickerinnen der SpVgg Kaufbeuren in der Spielzeit 2017/2018. Der Pionier für rationelle und regenerative Heizungssystemtechnik mit hygienischer Trinkwarmwasserbereitung stellt der SVK Aufwärmtrikots zur Verfügung. 

 

Ein genaues Firmenportrait gibt es hier

 

Die Frauenabteilung bedankt sich herzlich für das Engagement.

 

Homepage von varmeco

Kontakt

SpVgg Kaufbeuren e.V.

 

Berliner Platz 6, 87600 Kaufbeuren

Postfach 1744,  87577 Kaufbeuren

 

Sportpark im Haken

Wolftrigelstraße 15

87600 Kaufbeuren

 

E-Mail: info(at)spvgg-kaufbeuren.de

E-Mail: presse(at)spvgg-kaufbeuren.de

Mobil: 0171-8963593 (Stefan Günter, Vorstand und Medienverantwortlicher)

  • Das Landesliga-Team der SVK in der Saison 2017/2018. Foto: Stefan Günter
    Das Landesliga-Team der SVK in der Saison 2017/2018. Foto: Stefan Günter
  • Die Landesliga-Kickerinnen der SVK in der Spielzeit 2017/2018. Foto: Stefan Günter
    Die Landesliga-Kickerinnen der SVK in der Spielzeit 2017/2018. Foto: Stefan Günter
  • Das U17-Juniorinnen-Team der SVK in der Saison 2017/2018. Foto: Berndt Sonntag
    Das U17-Juniorinnen-Team der SVK in der Saison 2017/2018. Foto: Berndt Sonntag
  • Das D-Juniorenteam der SVK in der Spielzeit 2017/2017. Foto: Bettina Weimer
    Das D-Juniorenteam der SVK in der Spielzeit 2017/2017. Foto: Bettina Weimer
< SC Ichenhausen zu Gast - geht es zurück in die Erfolgsspur?

2017
10
Sep

SVK-Frauen gehen in Ruderting unter

Von: Stefan Günter

„Wir haben eine Lehrstunde erhalten“, sagte Peter Berger nach der deutlichen 0:5-Klatsche seiner SVK-Frauen beim FC Ruderting. Anders als noch beim Saisonauftakt gegen den SV 29 Kempten, als die Partie mit 3:1 gewonnen wurde, hatte die SVK gegen eine bestens eingespielte niederbayerische Mannschaft keinen Auftrag. „Der Gegner war ziemlich aggressiv. So konnten wir nur im ersten Durchgang dagegenhalten“, bilanziert der 51-jährige Übungsleiter. Zur Pause lag das von Kapitän Kathrin Höfler angeführte Team nur mit 0:1 zurück. Kaufbeurens Pässe Richtung gegnerisches Tor verpufften an der Strafraumgrenze.Schon in der vergangenen Saison wurden die SVK‘lerinnen auswärts beim gleichen Gegner mit 0:6 abgewatscht. Es kommen wohl viele Faktoren für die neuerliche Niederlage in Betracht: Die weite Anreise von knapp drei Stunden, welche den jungen Spielerinnen zu schaffen machte und die Spielweise. Obwohl die SVK nach dem Seitenwechsel besser ins Spiel kam, sorgten zwei individuelle Fehler für die Gegentore zwei und drei. „Das war dann der Knackpunkt, sonst hätten wir die Partie noch offener gestalten können“, macht Berger deutlich. Binnen einer Minute war das Spiel aus Sicht der Spielvereinigung gelaufen und auch die Moral dahin. Ruderting traf noch zum 0:4 (67.) und 0:5 (90. + 2). „Es ist ein bitteres Ergebnis, das uns zeigt: Wir müssen weiterhin hart an uns arbeiten.“ Was den Trainer aber dennoch positiv stimmt, „die Mannschaft hat nicht aufgesteckt, zeigte in Ruderting gute Spielzüge, doch letztendlich waren wir in der Offensive zu harmlos. Der Gegner war einfach besser.“